Nach mir die Ginflut!

HEIMAT Vogelfrei

0 222
7
Mal was anderes!
  • Design 9
  • Wacholdernote 7
  • Florale Noten 6
  • Zitrusnoten 8
  • Kräuternoten 8
  • Fruchtige Noten 6
  • Schärfe 5

0% Alkohol und 100% Geschmack? Der HEIMAT Vogelfrei erobert im Sturzflug den Markt der alkoholfreien „Gins“. So neu wie es manchmal scheint, ist diese Sorte der Destillate gar nicht. Dennoch wird die alkoholfreie Alternative zum klassischen Gin gerade salonfähig. Wie der HEIMAT Vogelfrei neben seinem großen Bruder, dem HEIMAT Gin da steht und ob ein Vergleich überhaupt angemessen ist, sehen wir uns heute an. 

Vorstellung und Herkunft

Alkoholfreier Gin? Ja, richtig gelesen! Mit dem neuen Destillat Vogelfrei wagt man bei den HEIMAT Distillers den Vorstoß auf das Terrain der alkoholfreien Destillate, den sogenannten Hydrolaten. Mit dem überaus bekannten HEIMAT Gin, hat man in Schwaigern am Heuchelberg nun bereits seit einigen Jahren echtes Handwerk zum Besten gegeben und bewiesen, dass die Destillation von hochwertigen Bränden mit handverlesenen Botanicals eine Herzensangelegenheit ist. Wir wissen den HEIMAT Gin mit seiner mediterranen Note sehr zu schätzen und daher wollen wir der alkoholfreien Alternative aus Baden-Württemberg eine verdiente Chance geben.

First Impression und Flaschendesign 

Die schwarze Steingutflasche kennt man bestens aus dem Hause HEIMAT Gin. Umso schöner, dass man sich selbst treu bleibt und weiterhin auf eine robuste Steingutflasche setzt. Um sich von dem „echten Gin“ abzuheben, ist die Farbgebung diesmal eine andere. Die Flasche kommt im dezenten grau daher und passt so hervorragend zur HEIMAT Familie. Den Verschluss bildet ein Echtholzkorken. Das rundet den ehrlichen, handgemachten Charakter ab.

Der schmale Flaschenhals wird von einer dünnen schwarzen Banderole mit weißen Lettern geziert. So entsteht insgesamt ein deutlicher Farbkontrast zur Flasche. Die Farbgebung setzt sich bei der Gestaltung des Logos fort. Die Front zeigt eine puristische Darstellung eines Vogels aus wenigen Formelementen sowie in feinen schwarzen Lettern den Schriftzug HEIMAT Vogelfrei. Auf der Rückseite finden sich direkt auf die Flasche aufgedruckt Hinweise für den vollkommenen Trinkgenuss, sowie Hinweise auf die verwendeten Botanicals und Nährwertangaben. Dazu aber später mehr. Das Füllmenge beläuft sich auf 0,5 Liter.

Insgesamt fügt sich die Flasche der alkoholfreien Gins schön in die Produktpalette von HEIMAT Gin ein, hebt sich aber dennoch in der Farbgestaltung erkennbar vom alkoholhaltigen Gin ab.

Passende Tonics zum HEIMAT Vogelfrei

Welches Tonic Water zum HEIMAT Vogelfrei? Wie bei allen alkoholfreien Gins fehlt natürlich der Alkohol als Geschmacksträger, daher sollte das Tonic Water zum HEIMAT Vogelfrei nicht zu kräftig sein. Tatsächlich gibt es ja unzähligen Tonics mit den unglaublichsten Aromen, diese eignen sich als Filler für einen Vogelfrei Gin Tonic allerdings nicht, droht dieser geschmacklich sonst ganz unter zu gehen. Die Wahl fällt also eindeutig auf ein klassisches Indian Tonic. Ob Fever-Tree, Goldberg, Thomas Henry, ein Aqua Monaco oder was du sonst so da hast – ein Indian Tonic sollte es sein.

Unser HEIMAT Vogelfrei Perfect Serve

  • 8 cl HEIMAT Vogelfrei
  • 15  cl Fever Tree Indian Tonic
  • kein Eis!
  • Grapefruitzeste
  • 1 Zweig Rosmarin
  • im vorgekühlten Highballglas servieren

Gin Wiki: Facts und Wissenswertes

Wie bei allen alkoholfreien Gin Alternativen handelt es sich auch bei dem Vogelfrei um ein Destillat. Genauer bezeichnet man diese Destillate auf Wasserbasis als Hydrolate. Genau wie beim HEIMAT Gin setzt man beim Vogelfrei auf echte Handarbeit und schonende Herstellung.

Hergestellt wird der Vogelfrei, indem der Wasserdampf von Wacholder und Lavendel mit insgesamt 19 weiteren Botanicals angereichert wird, sodass schließlich ein alkoholfreies Destillat entsteht, dass geschmacklich an ein echten, wacholderbetonten Gin erinnern soll. Nicht mehr und nicht weniger, denn einen Gin ersetzen soll und kann der HEIMAT Vogelfrei nicht, ebenso wenig wie jedes andere alkoholfreie Destillat mit Wacholderaroma. Neben Wacholder und Lavendel gibt es im Vogelfrei also noch einige Botanicals. Bekannt sind davon Zitronenverbene, Thymian und Wiesensalbei. Geschmacklich dürfte der Vogelfrei also erstmal einiges zu bieten haben, nicht wahr?

Mit einem Preis von knapp 26€ für den halben Liter, ist das alkoholfreie Destillat keine günstige Angelegenheit und liegt damit etwas über dem Durchschnitt für die alkoholfreien Gin Alternativen. Grundsätzlich sei aber gesagt, dass auch die Destillation einer alkoholfreien Gin Alternative ein recht aufwendiger Prozess ist, sodass die Preisgestaltung unter Berücksichtigung der Herstellungsprozesse durchaus nachvollziehbar ist.

Ein Hinweis, der eigentlich klar ist, aber doch manchmal vergessen wird wenn man über alkoholfreie Destillate spricht: Durch den fehlenden Alkohol fehlt dem HEIMAT Vogelfrei das Konservierungsmittel. Aus diesem Grund wird Kaliumsorbat hinzugegeben, um den Vogelfrei länger genießbar zu machen. Die HEIMAT Distillers geben an, dass der Vogelfrei im geöffneten Zustand mindestens vier Wochen lang vollen Genuss bescheren soll, dann sollte er verzehrt werden.

Tasting des HEIMAT Vogelfrei

Nosing

Ist der Echtholzkorken einmal entnommen, so strömen Lavendel, Wacholder und Zitrus in die Nase. Vor allem der Lavendel hinterlässt ordentlich Eindruck. Der alkoholische Duft fehlt natürlich gänzlich, sodass auch keine Schärfe in der Nase wahrnehmbar ist.

Geschmack

Pur

Auch wenn die alkoholfreien Gin Alternativen allesamt nicht zum puren Genuss gemacht wurden, wagen wir uns der Vollständigkeit halber einmal heran. Wacholder und Lavendel sind gemeinsam mit Zitrus deutlich spürbar, wobei der Lavendel insgesamt viel mehr zur Geltung kommt als der Wacholder. Von Herstellerseite heißt es, dass die alkoholfreien Gin Alternativen nicht zum pur trinken gedacht sind. Das können wir so bestätigen, die Paradedisziplin liegt hier deutlich in einem ganz leichten „Gin“ Tonic. Von Schärfe ist hier im Vergleich zu einem Gin kaum etwas zu spüren.

Im Gin Tonic

Getestet wird mit einem Fever-Tree Indian Tonic sowie mit einem Goldberg Indian Tonic.  Beide Tonics gaben schnell Aufschluss darüber, dass es bei der Kombination von Tonic und Vogelfrei ohne Eis bleiben sollte. Alkohol fehlt eben als Geschmacksträger und so finden wir, dass der Vogelfrei Tonic mit Eis zu sehr verwässern würde. Also einfach den Vogelfrei sowie das Tonic und auch gerne das Glas vorkühlen. Insgesamt braucht es schon die 8 cl Vogelfrei. Bei einer schwächeren Mischung droht der Vogelfrei auch unterzugehen. Bei der passenden Mischung von HEIMAT Vogelfrei kommen dann aber auch die Aromen wie Wacholder und Lavendel durch. Auch Zitrone ist spürbar. Insgesamt scheinen Kräuter und Zitrus dominant zu sein.

Fazit zum HEIMAT Vogelfrei

Man muss sich seiner Erwartungen bewusst sein: Kein „alkoholfreier Gin“ kann einen echten Gin ersetzen, aber das sollen sie nicht und verspricht auch kein Hersteller. Diese Position wird auch klar von den HEIMAT Jungs vertreten. Der Preis von knapp 26€ für den halben Liter ist natürlich schon eine Hausnummer, aber nun gibt es doch eben manchmal Gründe die dafür sprechen auf Alkohol zu verzichten und dennoch möchte man sich ab und an mal etwas Besonderes gönnen. Wer sich klar macht, dass es sich bei dem HEIMAT Vogelfrei nicht um einen hundertprozentigen Gin Ersatz handelt, kann sich an dem Vogelfrei mit Sicherheit erfreuen und den ein oder anderen alkoholfreien Gin Tonic genießen. Wir sind insgesamt nach dem Tasting sogar positiv überrascht, haben die kritischen Stimmen uns doch vorher etwas verunsichert.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.